Der Unterschied zwischen einer gewerblichen KFZ-Versicherung und einer Flottenversicherung

Es ist wichtig, die beste Kfz-Versicherung für dein Unternehmen zu finden, um sicherzustellen, dass du für alle Eventualitäten abgesichert bist. Ganz gleich, ob dein Unternehmen Produkte oder Menschen befördert, solltest du deine Versicherung immer aktualisieren, sobald dein Unternehmen wächst. Hier findest du Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zur gewerblichen Kfz- und Fuhrparkversicherung, damit du besser verstehst, welcher Versicherungsschutz der beste für dein Unternehmen ist.

Was ist eine gewerbliche Flotte?

Die gewerbliche Flottenversicherung ist für Unternehmen mit mehreren Fahrzeugen gedacht. Sie ist ähnlich wie eine normale Versicherung, gilt aber für viele Fahrzeuge. Die Policen können für kleine und große Flotten abgeschlossen werden.

Kannst du dein privates Fahrzeug für geschäftliche Zwecke nutzen?

Du kannst dein privates Fahrzeug als Transportmittel für den Weg zur und von der Arbeit oder zu einer Besprechung nutzen. Wenn du bei deiner Arbeit ein Fahrzeug benutzen musst, um deine Aufgaben zu erfüllen (z. B. Lieferungen, Kundenbesuche), dann bist du bei einem Unfall normalerweise nicht durch eine private Kfz-Versicherung abgedeckt.

Ist eine gewerbliche Versicherung für mein Unternehmen billiger als eine Private KFZ-Versicherung?

Eine gewerbliche Kfz-Versicherung ist nicht billiger als eine private Kfz-Versicherung. Gewerbliche Kfz-Versicherungen sind in der Regel teurer, weil du ein höheres Risiko für Haftpflicht- und Sachschäden trägst, wenn du Personen oder Waren gegen Geld transportierst.

Welche Arten von gewerblichen KFZ-Versicherungen gibt es?

Es gibt drei grundlegende Arten von gewerblichen Versicherungen, die jeweils auf die Größe und die Bedürfnisse deines Unternehmens zugeschnitten sind:

Geschäftliche Nutzung: 
Für ein kleines Unternehmen, einen Heimbetrieb oder für Einzelunternehmer/innen. Für Fahrten zu verschiedenen Orten und Treffen mit Kunden. Du kannst die „geschäftliche Nutzung“ zu deiner privaten Autoversicherung hinzufügen.

Geschäftliche Nutzung für mehrere Fahrer: 
Damit kannst du mehrere Fahrer zu deiner Police hinzufügen. Mehrere Mitarbeiter können dein Fahrzeug nutzen und die Versicherung wird vom Eigentümer bezahlt.

Ausschließlich gewerbliche Nutzung des Fahrzeugs: 
Fahrzeuge, die ausschließlich für berufliche Zwecke genutzt werden. Tägliche Nutzung mit zusätzlicher Ausrüstung und Ausstattung (z. B. Werkzeugbett im Lkw).

Kann jeder ein Geschäftsfahrzeug mit einer Flottenversicherung fahren?

Die meisten Flottenversicherungen werden auf der Basis „Jeder autorisierte Fahrer“ abgeschlossen, was bedeutet, dass jeder mit der Erlaubnis des Unternehmens/der Geschäftsleitung im Rahmen der Flottenversicherung fahren kann.

Deckt die Flottenversicherung jeden Fahrer ab?

Die Flottenversicherung bietet Versicherungsschutz für eine ganze Flotte von Geschäftsfahrzeugen. Sie ermöglicht es dir, alle Fahrzeuge in einer Police zu versichern, anstatt sie einzeln zu versichern, und du kannst entweder alle Fahrer für alle Fahrzeuge versichern oder benannte Fahrer zuweisen.

Kann ich eine Flottenversicherung für meine Familie abschließen?

Nein. Für eine Flottenbefreiung müssen alle drei Teile der Definition einer Flotte erfüllt sein. Die Flottenbefreiung würde zum Beispiel nicht für einen Vertrag gelten, der eine Gruppe von Fahrzeugen versichert, die hauptsächlich für den privaten Gebrauch gefahren werden, nur weil sie unter einem gemeinsamen Eigentümer versichert wurden und für geschäftliche Zwecke genutzt werden.

Was ist der Unterschied zwischen “Any”- und “Named” -Fahrerpolicen?

Im Allgemeinen haben „Any Driver“-Policen höhere Prämien, bieten aber die meiste Flexibilität und können für größere Unternehmen besser geeignet sein, die sonst Schwierigkeiten haben könnten, die Nutzung bestimmter Fahrzeuge zu verfolgen und durchzusetzen. Wenn du junge oder vorbestrafte Fahrer in einer „Any Driver“-Police versicherst, können sich die Prämienkosten jedoch erheblich erhöhen, da du das Risiko des Fahrers auf alle Fahrzeuge verteilst.

Deshalb bieten einige Versicherer die Möglichkeit, „Any Driver“-Policen mit benannten Fahrern abzuschließen. So kannst du z. B. die meisten Fahrer für alle Fahrzeuge versichern und nur die Fahrer mit höherem Risiko (junge/vorbestrafte Fahrer) werden für bestimmte Fahrzeuge benannt. Dies kann dazu beitragen, die Prämien zu senken, ohne die Effizienz einer „Any Driver“-Police zu verlieren.

Für ein kleineres Unternehmen kann es sinnvoller sein, eine „Named Driver“-Police zu wählen und die Fahrer einfach den Fahrzeugen zuzuweisen. Dies ist in der Regel die günstigste Option.

Deckt die gewerbliche Verischerung die Private Nutzung ab?

Einfach gesagt: Nein. Viele Fahrzeughalter, vor allem diejenigen mit einem Heimbetrieb, nutzen ihr Fahrzeug für private und gewerbliche Zwecke. Das ist natürlich in Ordnung. Aber wenn du das tust, brauchst du eine gewerbliche Kfz-Versicherung, die dich schützt, wenn du für die Arbeit fährst. Ohne diese Versicherung könnte dein Versicherungsanspruch abgelehnt werden. Wenn du einen Unfall hast, während du private Besorgungen machst, springt deine private Autoversicherung ein. Du brauchst beide Arten von Versicherungen, um sicherzustellen, dass du ausreichend versichert bist.

Wer ist in der gewerblichen KFZ- und Fuhrparkversicherung versichert?

In der Regel sind der Eigentümer und die Angestellten versichert, also sieh in deiner Police nach, wer geschützt ist (du kannst später immer noch neue Fahrer hinzufügen).

Wie werden die Tarife für gewerbliche KFZ- und Flottenversicherungen festgelegt?

Es gibt mehrere Faktoren, die sich auf deinen Versicherungstarif auswirken. Du kannst deine Prämie niedrig halten, indem du nicht zu viele Schadensfälle hast, erfahrene Fahrer beschäftigst und gute Fahrgewohnheiten durch Trainingskurse förderst. Einige Faktoren, die zur Bestimmung deines Tarifs herangezogen werden, sind:

-Anzahl der Fahrzeuge
-Erfahrung der Fahrer, die von deiner Versicherung abgedeckt werden
-Wie die Fahrzeuge nachts abgestellt werden
-Alarmsysteme in den Fahrzeugen

Brauche ich eine Nutzfahrzeugversicherung, wenn ich Kunden mit meinem Auto befördere?

Ja, du solltest diese Art von Versicherung abschließen, wenn du mit deinem eigenen Fahrzeug Kunden beförderst oder andere gewerbliche Tätigkeiten ausübst, da die Haftungsrisiken größer sind. Wenn du in einen Unfall verwickelt wirst, kann es sein, dass du und dein Vermögen (und nicht dein Unternehmen) für einen Rechtsstreit verantwortlich gemacht werden, wenn du keine gewerbliche Versicherung hast.

Welche Art von Versicherung sollte ein Kleinunternehmer abschließen, um einen angemessenen Versicherungsschutz zu gewährleisten?

Eine gewerbliche Kfz-Versicherung ist auf die Bedürfnisse deines Unternehmens zugeschnitten, und es ist wichtig zu wissen, was in deiner Police enthalten ist und was nicht. Um sicherzustellen, dass du dich nicht selbst einem Risiko und potenziellen Verlusten aussetzt, findest du hier einige wichtige Versicherungsbestandteile für Kleinunternehmer:

-Schäden, die dir, deinen angestellten Fahrern oder Mitfahrern zugefügt werden, einschließlich Krankheitskosten und Lohnausfall
-Be- und Entladehaftpflicht, wenn du Produkte zu Kunden oder Veranstaltungen transportierst
-Ersatzwagenversicherung, wenn dein Nutzfahrzeug repariert wird, damit du nicht der Arbeit fernbleiben musst

Wenn du dein Nutzfahrzeug in anderen Provinzen oder Staaten einsetzt, kannst du oft zusätzliche Versicherungen abschließen, um dich und deine Mitarbeiter auf diesen Fahrten abzusichern.

Hat die Art des Fahrzeugs Auswirkungen auf die Versicherungskosten?

Wie bei persönlichen Versicherungspolicen wirkt sich auch die Art des Fahrzeugs, das du fährst, auf die Art des Versicherungsschutzes aus, den du benötigst. Größere und schwerere Nutzfahrzeuge verursachen bei Unfällen oft größere Schäden, und das sollte sich auch in 

deinem Versicherungsschutz widerspiegeln. Wenn du einen Geländewagen, einen Jeep, einen Lkw, einen Traktor, einen Anhänger oder ein anderes Fahrzeug fährst, das speziell für Bau- oder Wartungszwecke entwickelt wurde, solltest du eine gewerbliche Kfz-Versicherung abschließen. Wenn du ein Unternehmen besitzt, das sowohl Pkw als auch große Lkw oder Transporter als Teil deines Geschäftsplans einsetzt, können sie in derselben Flottenversicherung versichert werden. Sie ist nicht auf einen Fahrzeugtyp beschränkt, solange die Fahrzeuge nur für geschäftliche Zwecke genutzt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Flotte und Nicht-Flotte

Der Unterschied zwischen einem Flottenfahrzeug und einem gewerblichen Nicht-Flottenfahrzeug ist die Anzahl der Nutzfahrzeuge, die dein Unternehmen besitzt. Wenn dein Unternehmen fünf oder mehr Nutzfahrzeuge besitzt, spricht man in der Regel von einer Flotte.

Was ist der Unterschied zwischen Nutzfahrzeugen und Flottenfahrzeugen?

Nutzfahrzeuge sind für den Transport von Waren oder großen Gruppen von Fahrgästen ausgelegt. Damit Nutzfahrzeuge als Flottenfahrzeuge gelten, müssen sie im Besitz einer Organisation, eines Unternehmens oder einer Behörde sein und dürfen nicht in Privatbesitz sein. Flottenfahrzeuge können jeden Aufbautyp haben, d.h. es gibt keine Größenvorgaben – die einzige Bedingung ist, dass sie einem Unternehmen und nicht einer Privatperson gehören.

Foto von Puwasit Inyavileart@stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here