Das braucht man für die Hühnerhaltung

Hühner sind längst nicht mehr nur ein Thema für Bauernhöfe oder große Anwesen auf dem Land. Sie werden auch immer beliebter für heimische Gärten. Bevor man sich die ersten Hühner in seinen Garten holt, muss man aber an einiges denken. Denn man möchte den Hühnern schließlich ein angenehmes und artgerechtes Leben bieten. Unter anderem hat auch die COVID-19 Pandemie dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen Hühner zu Hause halten. Sie wurden deshalb seit 2020 quasi zum neuen Hobby vieler Menschen. Immerhin sind Hühner relativ pflegeleicht, legen regelmäßig Eier und viele sehen ihnen einfach gerne zu.

Hühner sind längst nicht mehr nur ein Thema für Bauernhöfe oder große Anwesen auf dem Land. Sie werden auch immer beliebter für heimische Gärten. Bevor man sich die ersten Hühner in seinen Garten holt, muss man aber an einiges denken. Denn man möchte den Hühnern schließlich ein angenehmes und artgerechtes Leben bieten. Unter anderem hat auch die COVID-19 Pandemie dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen Hühner zu Hause halten. Sie wurden deshalb seit 2020 quasi zum neuen Hobby vieler Menschen. Immerhin sind Hühner relativ pflegeleicht, legen regelmäßig Eier und viele sehen ihnen einfach gerne zu.

Basics der Hühnerhaltung


Selbstverständlich ist ein Hühnerstall notwendig. Dieser verhindert nicht nur die Flucht der Tiere oder die Verwüstung des restlichen Gartens, sondern soll auch gleichzeitig Raubtiere wie Füchse fernhalten. Auch vor ungemütlichem Wetter wie Wind und Nässe schützt der Stall die Hühner. Dabei muss ein Stall keinesfalls groß sein. Abmessungen von einem Quadratmeter reichen aus für circa vier normalgroße Hühner. Es kann beispielsweise ein ausrangiertes Garten- oder Spielhaus benutzt werden, es gibt aber auch spezielle Ställe für den Garten bei spezialisierten Anbietern – mehr dazu in den Hühnerstall-Tipps auf ilkasfarm.de. Zusätzlich zum Stall wird ein Auslauf benötigt. Dafür kann einfach ein Stück Wiese eingezäunt werden. Viele lassen ihre Hühner auch komplett frei im Garten laufen.

Einrichtung des Hühnerstalls


Wir möchten mit unseren Tipps natürlich auch auf die Einrichtung der Ställe eingehen. Denn diese sollten nicht einfach nur nackte Kisten sein. Hühner benötigen Sitzstangen im Stall. Diese können aus alten Dachlatten mit abgerundeten Kanten, aus Besenstielen oder stabilen Ästen bestehen und dienen den Hühnern als Sitz- und Schlafgelegenheit. Zur Eiablage benötigen Hühner Legenester. Diese können an der Wand befestigt oder einfach auf dem Boden aufgestellt werden. Die Einstreu sollte aus Heu oder Stroh bestehen und bildet sozusagen den Teppich der Hühnerwohnung. Auch die Legenester müssen damit ausgekleidet werden. Die Einstreu dient nicht nur der bequemeren Einrichtung, sondern wirkt auch geruchsbindend und absorbierend für Feuchtigkeit. Wenn sie zu verdreckt ist, kann sie einfach kompostiert und als Dünger im Garten benutzt werden, zum Beispiel für Erdbeeren.

Verpflegung der Hühner


Natürlich benötigen Hühner auch Verpflegung in Form von Wasser und Nahrung. Es sollte immer frisches Trinkwasser zur Verfügung gestellt werden. Dafür kann eine kleine Schale oder ein Topf benutzt werden. So kann man auch mit den Futterstellen vorgehen. Ein kleiner Nachteil von solch offenen Gefäßen ist, dass sie oftmals schnell verschmutzen können. Es gibt deshalb spezielle Geflügeltränken mit Nachlauf. Dies gilt auch für Futterautomaten. In diesen Vorrichtungen wird ein Vorrat an Wasser und Futter eingefüllt und erst nach und nach an eine Futterrinne ausgegeben. Damit bleiben Futter und Wasser also nicht nur geschützt vor Verschmutzung, sondern landen auch nicht unnötig auf dem Boden oder werden verschüttet. Ein weiterer Bonus ist, dass man nicht so häufig nachfüllen muss wie bei kleinen offenen Gefäßen. Außerdem empfehlen wir weiterhin eine Vorsorge gegen Vogelmilben, Flöhe und Federlinge. Zur Parasitenabwehr eignen sich natürliche Produkte wie Kieselgur oder Reudanon.

Der Auslauf der Hühner


Neben dem Stall wurde bereits der Auslauf thematisiert. Dieser ist für die meisten Hühner der Himmel auf Erden. Mehr benötigen sie nicht. Hier kann gepickt und gescharrt werden, kleine Insekten oder Würmer werden gefunden. Die Hühner nehmen auch Gras und kleine Steinchen zur Verdauungsunterstützung auf. Außerdem mögen es Hühner, wenn sie sich im Staub suhlen können. Es sollte deshalb ein Sandbad zur Verfügung gestellt werden.

Foto @ von Christine@stock.adobe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here