Gute Reitstiefel: Darauf muss man achten!

Eine Frau zieht professionelle Lederreitstiefel an.

Beim Reiten ist es unerlässlich, die richtige Reitausrüstung zu tragen, da jedes Teil die Sicherheit von Pferd und Reiter erheblich erhöht. Im Falle von Reitstiefeln tragen sie auch dazu bei, die Kontrolle über das Pferd zu verbessern, was sie zu einem besonders wichtigen Ausrüstungsgegenstand macht.

Wieso trägt man Reitstiefel

Zunächst einmal gibt es einen offensichtlichen Grund für das Tragen von Reitstiefeln, und zwar den gleichen Grund, aus dem man normalerweise bei jeder Aktivität Stiefel trägt: das Wetter. Wenn Sie das ganze Jahr über reiten, werden Sie unweigerlich mit Regen, Schlamm und manchmal auch mit ziemlich kaltem Wetter konfrontiert. Die meisten Reitstiefel sind in irgendeiner Form wasserdicht und verfügen über eine mehr oder weniger starke Isolierung. Wenn Sie Reitstiefel tragen, die speziell für die aktuellen Wetterbedingungen entwickelt wurden, bleiben Ihre Füße trocken und ihre Temperatur wird reguliert, so dass Sie Ihr Pferd besser kontrollieren können.

Wie sind sie aufgebaut

Die Sohle ist ein wichtiger Aspekt aller Reitstiefel. Gute Reitstiefel sind in der Regel mit einem stärker ausgeprägten Absatz konstruiert und sollten eine Absatzhöhe von etwa 1″ haben, damit der Fuß nicht durch den Steigbügel rutschen kann. Eine relativ dünne Sohle ist zu bevorzugen, da alles, was zu klobig ist, die Beweglichkeit einschränkt und das Gefühl für das, was man tut, verringert. Die Sohle muss außerdem flach/glatt und nicht stollenförmig sein, um einen engen Kontakt mit dem Steigbügel herzustellen und einen guten, verstellbaren Halt zu gewährleisten. Die meisten Reitstiefel sind aus echtem Leder gefertigt, es gibt jedoch auch preiswertere Alternativen für jeden Geldbeutel, darunter Kunstleder und Gummi.

Das Wichtigste bei der Konstruktion eines Reitstiefels ist, dass er robust genug ist, um einen Schlag zu verkraften oder um nicht versehentlich von einem verirrten Huf getroffen zu werden! Ein langer Reitstiefel sollte außerdem einen festen, aber bequemen Halt für Knöchel und Unterschenkel bieten, um Zerrungen vorzubeugen, und die Innenseite der Wade schützen, um die Auswirkungen von Reibung zu verringern. Es ist auch erwähnenswert, dass bei Reitwettbewerben wie Dressur- und Springreiten geeignete Reitstiefel aus den oben genannten Sicherheitsgründen für alle Teilnehmer gesetzlich vorgeschrieben sind.

Welche Art von Stiefel für welche Disziplin

Welche Art von Stiefeln für solche Veranstaltungen geeignet ist, wird durch die Richtlinien für die jeweilige Disziplin bestimmt. Wenn Sie neu im Reitsport sind, wissen Sie vielleicht nicht, wie viele verschiedene Arten von Reitstiefeln es gibt. Vielleicht ist Ihnen auch nicht bewusst, dass verschiedene Arten von Stiefeln für bestimmte Reitdisziplinen besser geeignet sind als andere. Es ist wichtig, die richtigen Stiefel zu verwenden und bei der Anpassung von Reitstiefeln sicher zu sein. Es gibt nichts Schlimmeres als eine Blase!

Unterschiedliche Stiefel-Arten: 

Feldstiefel
Dies ist eine Art englischer Reitstiefel, der fast bis zum Knie reicht. Sie unterscheiden sich von anderen Stiefeln durch die Schnürung am Knöchel, die dem Reiter mehr Flexibilität im Bereich des Spanns und des Knöchels bietet. Diese zusätzliche Flexibilität bedeutet, dass diese Stiefel beim Springen und allgemeinen Reiten bequemer sind. Interessant an diesen Stiefeln ist, dass sie auch von der berittenen Polizei verwendet werden.

Reitstiefel
Kleiderstiefel sind hohe Reitstiefel, die keine Schnürung haben. Das macht sie steifer als Feldstiefel. Manchmal sind sie mit einem Reißverschluss ausgestattet, aber normalerweise zieht der Besitzer sie einfach an. Sie werden oft bei Reitturnieren getragen, da sie sehr elegant sind. Schwarz wird oft als die formale Farbe angesehen, aber es gibt auch braune Stiefel.

Jagdstiefel oder Spitzenstiefel
Jagdstiefel werden, wie der Name schon sagt, typischerweise bei der Jagd getragen. Sie sehen wie ein typischer hoher Stiefel aus und sind in der Regel schwarz. Sie haben auch eine kontrastierende hellbraune Manschette am oberen Ende des Schafts.

Jodhpur-Stiefel
Jodhpur- oder Chelsea-Stiefel sind kurze, knöchelhohe Stiefel, in die man normalerweise leicht hineinschlüpfen kann. Die modernen Modelle haben in der Regel elastische Einsätze, damit sie leicht an- und ausgezogen werden können, obwohl einige Varianten auch Reißverschlüsse oder Schnallen haben. Weil sie so schön kurz sind, werden diese Stiefel oft mit Paddock Boots verwechselt.

Paddock-Stiefel
Dies sind kurze Schnürstiefel. Sie werden typischerweise von Kindern beim Reiten getragen. Sie werden auch von Erwachsenen beim täglichen Freizeitreiten getragen und sind das vorgeschriebene Schuhwerk für das Reiten im Sattelsitz.

Westernreitstiefel
Westernreitstiefel werden oft auch als Cowboystiefel bezeichnet. Sie unterscheiden sich in einigen Punkten von den oben genannten englischen Reitstiefeln. Zunächst einmal ist der Absatz in der Regel höher und der Schaft tendenziell kürzer, was bedeutet, dass sie etwas lockerer sitzen. Die meisten von ihnen haben keine Schnürsenkel, lassen sich aber fast immer relativ leicht anziehen. Diese Stiefel sind auch für Sporen ausgelegt, die beim englischen Reiten nicht verwendet werden.

Die richtige Entscheidung treffen

Sobald Sie wissen, welche verschiedenen Arten von Stiefeln Ihnen zur Verfügung stehen, sollten Sie noch eine Reihe anderer Faktoren berücksichtigen, bevor Sie sich für einen entscheiden. Je nachdem, wie viele verschiedene Reitstile Sie pflegen, können Sie sich sogar für mehrere Paare entscheiden.

Wenn Sie an Jagd- oder Springwettbewerben teilnehmen oder sogar in einer Reitschule arbeiten oder Dressurreiten, benötigen Sie in der Regel einen hohen Stiefel mit einer glatten Sohle. Hybridstiefel mit einer gemusterten Sohle sind dagegen perfekt für den Winter und eignen sich auch hervorragend für die Arbeit im Stall, während Sie abwechselnd reiten. Jodhpur-Stiefel sind auch deshalb praktisch, weil man die Halbkappen je nach den anfallenden Aufgaben oder beim Ausreiten an- und abnehmen kann. Angesichts der Kontroversen darüber, welche Stiefel für welche Veranstaltungen geeignet sind, ist die Auswahl von Turnier- und Vorführstiefeln eher schwierig. Der traditionelle Reitstiefel mit geradem Schnitt kann jedoch fast immer gewählt werden, auch wenn er nicht immer so günstig ist wie andere Optionen.

Sie sollten auch die Größe berücksichtigen. Wenn Ihr Stiefel nicht perfekt passt, ist der ganze Zweck des Stiefels zunichte gemacht – nicht wörtlich. Diese Art von Schuhen sollte eng anliegen, Ihnen aber auch die Möglichkeit geben, Ihre Zehen leicht zu bewegen und Ihre Ferse zu stützen. Außerdem sollten Sie in der Lage sein, über Ihre Waden mit der Flanke Ihres Pferdes zu kommunizieren.

Foto von JacZia/stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here