PV Anlage: Vorteile

Strom, der aus Sonnenenergie gewonnen und mit einer eigenen PV Anlage erzeugt wird, zeigt sich nicht nur als überaus günstig, sondern ebenfalls als umweltfreundlich und nachhaltig. 

Durch ein modernes Photovoltaik Montagesystem lässt sich die Installation einer Photovoltaikanlage darüber hinaus sehr einfach und ohne großen Aufwand umsetzen. Welche Vorteile im Detail von einer PV Anlage ausgehen, erklärt der folgende Beitrag.

Unterstützung der Energiewende

Viele Menschen, die sich für die Installation einer Photovoltaikanlage entscheiden, tun dies vor allem aus Gründen der Umwelt. Schließlich wird durch jede Kilowattstunde, welche durch Solarenergie erzeugt wird, eine Kilowattstunde konventioneller Energie ersetzt. Der Erwärmung des Klimas wird dadurch entgegengewirkt, sodass PV Anlagenbesitzer einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. 

Werden weniger fossile Brennstoffe verbraucht, führt dies zu einer Reduzierung schädlicher CO2-Emissionen, sodass der Schutz des Klimas einen der ausschlaggebendsten Argumente für eine PV Anlage darstellt. 

Energieversorgung dezentral gestalten

Ein Teil der Stroms, der auf eigenen Dach mithilfe einer Solaranlage erzeugt wird, wird am gleichen Ort auch direkt wieder verbraucht. Dies führt dazu, dass die Stromnetze entlastet werden. 

Daneben wird die Nachfrage nach dem Bau neuer Hochspannungsleitungen für den Transport des Stroms durch jede PV Anlage so ein wenig gesenkt.

Unabhängigkeit von herkömmlichen Erzeugern

Mithilfe einer PV Anlage kann jeder Mensch zu seinem ganz eigenen Stromerzeuger werden. Übertrifft die Menge des in Eigenregie erzeugten Stroms dabei den Verbrauch, wird die überschüssige Energie in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Lässt sich der Eigenverbrauch erhöhen, lässt sich dies als positive Entwicklung bewerten, denn dann muss auch keine Sorge mehr bestehen, wenn die großen Energiekonzerne Erhöhungen der Strompreise vornehmen. 

Zwei Quellen für finanzielle Vorteile 

Es lassen sich außerdem gleich zwei Quellen ausmachen, wenn es um finanzielle Vorteile geht, die mit der Installation einer Photovoltaikanlage einhergehen. 

Zum einen lassen sich die Kosten für den Strom maßgeblich reduzieren, da die benötigte Energie in einem wesentlich geringeren Umfang zugekauft werden muss. Zum anderen werden für den Eigenstrom, der in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird, Vergütungen gezahlt. Zwar nimmt die Vergütung für die Einspeisung seit einigen Jahren kontinuierlich ab, jedoch bleibt der aktuelle Wert über 20 Jahre lang erhalten, sobald die Vergütung erst einmal gewährt wurde. 

Betreiber von PV Anlagen, die besonders clever agieren, bemühen sich so vor allem darum, ihren Eigenverbrauch zu erhöhen. In diesem Zusammenhang ist es zu empfehlen, die PV Anlage durch einen entsprechenden Energiespeicher zu ergänzen.

Entlastung in Sachen Steuern

Alle Menschen, die mit ihrer PV Anlage in das öffentliche Stromnetz einspeisen, verkaufen ihre gewonnene Energie und können somit als Unternehmer betrachtet werden. Die Mehrwertsteuer, die in der gezahlten Einspeisevergütung enthalten ist, muss so natürlich an das Finanzamt abgeführt werden.

Allerdings können Unternehmer, welche die Mehrwertsteuer – die aus unternehmerischer Sicht dann als Umsatzsteuer bezeichnet wird – wiederum bei dem Finanzamt geltend machen. Besonders, wenn eine Photovoltaikanlage gekauft wird, kann sich dies als überaus lohnenswert zeigen, denn es werden somit ganze 19 Prozent der Investitionskosten wieder zurückerstattet. 

Darüber hinaus besteht jedoch auch die Möglichkeit als Betreiber einer Photovoltaikanlage von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch zu machen. Steuerlich treten dann zwar keine Vor-, jedoch auch keine Nachteile in Erscheinung.

Foto von HQUALITY@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here