Tipps zur Sicherheit in einem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk

Kostenlose öffentliche WLAN-Hotspots sind heute das Gebot der Stunde für das wirtschaftliche Wachstum einer fortschrittlichen Nation. Mit der zunehmenden Nutzung dieser Wifi-Hotspots gibt es jedoch auch immer mehr Spekulationen über die damit verbundenen Sicherheitsrisiken. Die neuen Wifi-Technologien sind zwar viel sicherer als die früheren, aber die Verbraucher müssen bedenken, dass öffentliche Wifi-Netzwerke nicht dasselbe sind wie ihre heimischen Wifi-Netzwerke. Deshalb ist es wichtig, bestimmte Maßnahmen zu befolgen, um die Sicherheit ihrer Daten bei der Nutzung des öffentlichen WLANs zu gewährleisten. Ein paar wichtige Tipps, die den Verbrauchern helfen können, sich zu schützen, sind:

1. Schalte die Option zur Dateifreigabe an öffentlichen Orten aus

Das Teilen von Dateien, Musik und Druckern von zu Hause oder vom Büro aus ist heutzutage eine gängige Praxis. Es kann jedoch gefährlich sein, die Option zur Dateifreigabe offen zu lassen, wenn du zum Beispiel Wlan Systeme & Hotspots für Hotel & Gastronomie nutzt.

das WLAN in der Öffentlichkeit benutzt. Wenn du diese Einstellungen nicht deaktivierst, bevor du dich mit einem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk verbindest, kann sich jeder in der Nähe in deinen PC hacken. Wi-Fi-Netzwerke können zwar nicht durch Fernanmeldung kontrolliert werden, dein Computer jedoch schon, deshalb ist es wichtig, die Option zur Dateifreigabe zu deaktivieren.

2. Surfe im Internet über ein virtuelles privates Netzwerk für mehr Sicherheit

VPN ist eine der sichersten Optionen, um in einem öffentlichen Netzwerk im Internet zu surfen. Dein Datenverkehr wird über ein sicheres Netzwerk im öffentlichen Wi-Fi geleitet, so dass du die Sicherheit einer privaten Netzwerkverbindung und die Freiheit eines öffentlichen Wi-Fi-Netzwerks genießen kannst. Auf dem Markt gibt es sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige VPN-Optionen. Du kannst dich mit jedem verbinden, abhängig von deiner Nutzung und deinem Bedürfnis nach Datensicherheit. Die Einrichtung eines VPN ist der sicherste Weg für jemanden, der sich regelmäßig mit einem öffentlichen Netzwerk verbindet.

3. Deaktiviere die automatische Verbindung zu Wi-Fi-Hotspots

Dein Smartphone hat eine Einstellung, die deine Privatsphäre ernsthaft gefährden kann. Jedes Smartphone ist automatisch so eingestellt, dass es sich mit jedem Wi-Fi-Netzwerk in der Umgebung verbindet. Dadurch kann jeder ohne dein Wissen oder deine Erlaubnis auf dein Gerät zugreifen. Du kannst die Einstellungen deines Geräts so anpassen, dass du dich nur manuell mit Wi-Fi-Hotspots verbinden kannst. Auf diese Weise bist du davor geschützt, dich unwissentlich mit einem unseriösen Netzwerk zu verbinden, was deine Privatsphäre und andere sensible Daten gefährden könnte.

4. Erstelle eine verschlüsselte Verbindung mit der Browsererweiterung HTTPS

Um zu verhindern, dass dein PC über ein öffentliches Wi-Fi-Netzwerk gehackt wird, solltest du beim Surfen im Internet nur auf Websites zugreifen, die HTTPS verwenden. Während normale Websites Inhalte im Klartext übertragen und damit ein leichtes Ziel für potenzielle Hacker sind, verschlüsseln Websites, die HTTPS verwenden, deine Aktivitäten und bieten so eine zusätzliche Sicherheitsebene. Um sicherzugehen, dass du dich auf einer HTTPS-Website befindest, suche einfach nach einem Vorhängeschloss in der Adressleiste oder prüfe die URL auf „https://…“. Du kannst diese verschlüsselte Verbindung auch mit der Browsererweiterung HTTPS, überall herstellen.

5. Sei dir über den Netzwerknamen sicher 

Hacker benutzen manchmal gefälschte öffentliche Wifi-Hotspots, um Leute anzulocken. Zum Beispiel kann es sein, dass du bei Barista die Option „Free Barista Wifi connection“ erhältst. Dasselbe gilt für das Hotel, in dem du wohnst, oder für das Flughafen-WLAN, mit dem du dich verbinden willst. Solche generischen Namen locken offensichtlich Leute an, die sich mit dem Netzwerk verbinden wollen. Es ist immer ratsam, den Namen des Wifi-Netzes bei der zuständigen Stelle zu erfragen.
Alternativ kannst du auch die oben beschriebenen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass dein Gerät nicht in die Hände von böswilligen Personen oder professionellen Hackern gerät.

6. Stelle die erste Verteidigungslinie durch Firewalls sicher

Firewalls sind in den meisten Systemen eingebaut. Auch wenn sie keinen vollständigen Schutz bieten, sind sie doch eine gute erste Verteidigungslinie. Daher sollten Firewalls in deinen Systemen immer aktiviert sein. Du kannst jederzeit in deinem Kontrollzentrum überprüfen, ob deine Firewall aktiviert ist.

Foto von NicoElNino@stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here