1-Kilo-Silbermünzen: Diese Schätzchen sollten Anleger kaufen

Silber ist ein beliebtes Edelmetall unter Anlegern, die eine zuverlässige Wertanlage suchen. Allerdings ist der Einstieg in das Geschäft mit Silber nicht immer ganz einfach, da eine Menge Fragen offen sind. Sollte man zum Beispiel Münzen oder lieber Barren für die Investition wählen? Wie steht es um die Aufteilung des Anlagebetrags, falls man sich für beide Varianten entscheiden sollte? Fakt ist jedenfalls: Die sogenannten Kilomünzen werden immer beliebter. Allerdings ist die Auswahl an Münzen auch hier ausgesprochen groß. Aus diesem Grund soll es im Folgenden um ein paar allgemeine Fakten und außerdem einige Empfehlungen im Hinblick auf die 1-Kilo-Silbermünzen gehen.

Was sind 1-Kilo-Silberünzen eigentlich genau?


Bei Silbermünzen muss man generell zwischen zwei verschiedenen „Zielen“ unterscheiden. Es gibt Münzen, die nur gekauft werden, damit sich der Wert in der Zukunft bestenfalls erhöht. Man kauft die Münzen also einzig und allein als Wertanlage. In diesem Fall spricht man auch häufig von sogenannten Bullionmünzen oder Bullions. Bei solchen Münzen steht logischerweise das Material Silber an sich im Vordergrund, da dieses hauptsächlich für den Wert der Münze verantwortlich ist. Eventuelle Aspekte, die für Sammler eine Rolle spielen könnten, – zum Beispiel die Optik – sind in einem solchen Fall nicht von Bedeutung.

Im Gegensatz dazu existieren die sogenannten Sammlermünzen. Dabei handelt es sich zwar auch um Silbermünzen, allerdings sind diese Münzen, wie der Name schon vermuten lässt, für Sammler deutlich interessanter. Das liegt zum Beispiel an Motiven, die regelmäßig wechseln, oder an der Qualität der Prägung an sich. In der Regel liegt solchen Münzen auch ein Zertifikat bei und sie sind aufwändig verpackt.

1-Kilo-Silbermünzen sind eine Art Hybrid


Bei 1-Kilo-Silbermünzen handelt es sich meistens um eine Mischung aus Sammler- und Anlegemünzen. Besonders bekannt ist hierbei beispielsweise die sogenannte Kookaburra Münze aus Australien. Diese gilt als ausgesprochen empfehlenswert.

Die Motive der Münzen sind für Sammler interessant, nichtsdestotrotz kann man die Münzen meistens ohne einen großen Sammleraufschlag auch noch nach längerer Zeit erwerben, was sie auch für Anleger durchaus interessant macht. Gerade angesichts der aktuell überall bemerkbaren Inflation, ist es ausgesprochen sinnvoll, sich mit dem Thema Wertanlagen zu beschäftigen.

Welche Vorteile bringen 1-Kilo-Silbermünzen mit sich?


Dass die Kilomünzen bei Anlegern so beliebt sind, liegt nicht zuletzt am hohen Gewicht. Schließlich erhält man eine verhältnismäßig hohe Menge Silber in einer recht kompakten Form. Darüber hinaus profitiert man als Anleger nicht nur von der Wertentwicklung des Materials. Da die Münzen wie bereits erwähnt nicht selten mit besonderen und hochwertigen Motiven geprägt wurden, werden sie unter Umständen auch für Sammler ein begehrenswertes Objekt.

Auf diese Art und Weise kommt zum eigentlichen Wert der Münze selbst noch ein zusätzlicher Sammlerwert dazu. Besonders häufig kann man das bei Münzen von beliebten Serien beobachten, die in geringer Auflage produziert wurden. Besitzt man eine solche Münze, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie mehr wert ist als der reine Silberpreis. Dieses Phänomen kann man beispielsweise bei Kilobarren in der Regel nicht beobachten.

Zusätzlich sind die Münzen deutlich sicherer im Hinblick auf Fälschungen. Verfügt man über eine passende Kapsel, ist die Münze gut vor Kratzern und eventuellem Anlaufen geschützt. Voraussetzung für den Erfolg mit den Münzen ist jedoch, dass man sich ein wenig mit der Thematik auseinandersetzt. Anders als bei klassischen Barren muss man nämlich auch darüber Bescheid wissen, welche Motive und Serien bei Sammlern beliebt sind.

Foto Von Glevalex@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here