Hundetrainer: die effektivsten Trainingsmethoden

Eine Gruppe von Hunden hört auf die Kommandos des Hundetrainers

Bist du es leid, geeignete Hundetrainingsmethoden für deinen geliebten Hund zu finden? 

Wenn es um unsere Haustiere geht, ist es immer heikel und verwirrend. Wir müssen gut nachdenken, bevor wir eine Entscheidung zum Training eines Hundes treffen. 

Wie also werden Hunde trainiert? 

Wir alle wissen, dass die Ausbildung eines Hundes eine der schwierigsten Aufgaben ist und dass es sogar gefährlich ist, ihn in die Irre zu führen. Es ist auch verwirrend, zu entscheiden, welchen Weg du für die Ausbildung deines Hundes einschlagen solltest. Die meisten Hundebesitzer suchen sich direkt eine Hundeschule oder einen Hundetrainer

Da ich selbst einen Hund habe, weiß ich, wie es ist, wenn unserem Hund etwas Schlimmes passiert. 

Heute stelle ich dir die besten und beliebtesten Methoden vor, die du anwenden kannst, um deinen Hund zu trainieren. Lass uns zum Thema kommen und herausfinden, welche deine Hundetrainingsmethode sein könnte.

Model-Rival oder Spiegel Hundetrainingsmethode

Eine der interessantesten Hundetrainingsmethoden, die du für deinen Hund anwenden kannst. Diese Methode geht davon aus, dass Hunde durch Beobachtung lernen, indem sie ein Modell des idealen Verhaltens oder einen Rivalen im Wettbewerb um Ressourcen vorfinden, sodass Hunde lernen, Verhaltensweisen nachzuahmen.

So kannst du oder der Trainer das Modell sein und sie für die Erledigung von Aufgaben auf Kommando loben, aber auch für Fehlverhalten bestrafen. 

Das gezielte Modell kann auch als Gegenspieler fungieren, der um die richtige Aufgabe für eine Belohnung konkurriert und den Hund fasziniert, die Aufgabe zu übernehmen und sie schnell zu erledigen. 

Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch das Spiegeltraining: Der Hundehalter ist das Modell und bietet Belohnungen für erledigte Aufgaben oder gutes Verhalten an. Diese Methode kann sehr effektiv sein, wenn du denkst, dass du eine starke Bindung zu deinem Hund hast. 

Elektronische Hundetrainingsmethode

Mit einem Elektrohalsband kannst du deinen Hund ganz einfach trainieren. Das Elektrohalsband gibt einen Schock ab, wenn der Hund die gewünschten Aufgaben nicht ausführt. Es wird in der Regel beim Ferntraining eingesetzt, wenn eine Hundeleine nicht verwendet werden kann.  

Mit dem Schockhalsband kann der Hund trainiert werden, die vom Trainer aufgestellten Regeln zu befolgen. Es kann den Hund zum Beispiel dazu bringen, innerhalb der Grenzen zu bleiben, auf dem Feld zu arbeiten oder zu jagen. 

Allerdings gibt es bei dieser Methode auch einige Probleme. Jede Methode hat positive und negative Auswirkungen, aber es kommt wirklich auf den Trainer an. Falsche Anwendung kann deinen geliebten Hunden schaden. Wenn du ein elektrisches Gerät verwendest, um ihm bei Fehlverhalten einen Schock zu geben, solltest du dir Gedanken darüber machen, wie du es einsetzt, denn es kann deinem Hund psychischen Schaden zufügen.

Klassische Konditionierungsmethode

Die Definition der klassischen Konditionierung lässt sich auch ohne die Pawlowsche Hundetheorie gut beschreiben.

Iwan Pawlow führte Experimente durch, bei denen jedes Mal eine Glocke geläutet wurde, bevor Fleischpulver in das Maul eines Hundes gesprüht wurde. Das Fleischpulver führte dazu, dass der Hund sabberte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte das Läuten der Glocke nichts mit dem Speichelfluss des Hundes zu tun. Aber der Punkt ist, dass der Hund durch das Läuten der Glocke, bevor er das Fleischpulver bekam, lernte, dass das Läuten der Glocke bedeutete, dass das Fleisch auf dem Weg war. 

Die klassische Konditionierung findet täglich statt, ohne dass wir etwas dafür tun müssen. Du kannst sehen, dass dein Hund zu speicheln beginnt, wenn der Hundenapf klappert. Wenn der Hund sieht, dass du seine Mahlzeit aufnimmst, ist er aufgeregt und will alles tun. Das ist kein natürliches Verhalten, sondern das Ergebnis der klassischen Konditionierung.

Operante Konditionierungsmethode

Die operante Konditionierung ist mit der instrumentellen Konditionierung verwandt und ist ein Lernprozess, bei dem Belohnungen und Bestrafungen für das Verhalten eingesetzt werden. Durch diese Methode wird eine Verbindung zwischen einem Verhalten und einer (negativen oder positiven) Konsequenz für dieses Verhalten hergestellt. Anfangs kann man den Hund auch durch das verwenden eines Hundegeschirrs besser in den Griff bekommen. Sobald er anfängt besser zu hören, kann man ihn von diesem befreien.

Methoden der Hundeerziehung

Wenn dein geliebter Hund etwas Anerkennendes tut, wird er dieses Verhalten wahrscheinlich häufiger zeigen. Wenn dein Hund etwas Schlechtes tut, wird er mit der Zeit lernen, dieses Verhalten zu unterlassen. Indem wir also etwas Schlechtes bestrafen, können wir es abbauen, und indem wir gute Verhaltensweisen verstärken, kannst du sie steigern. 

Daher sollte man auch auf gewaltfreie Hundetrainer setzen, damit der Hund auch wirklich etwas lernt und keine schlechten Erfahrungen macht.

Diese Methode ist sehr effektiv und wird schon seit vielen Jahrzehnten zur Ausbildung vieler Tiere eingesetzt. Du kannst sie auch anwenden, sie ist eine bewährte Methode.

Klassisches Hundetraining

Das traditionelle Hundetraining basiert auf der Annahme, dass Hunde lernen müssen, Befehle oder Signale zu befolgen, die von ihren Trainern/Besitzern gegeben werden. Der Hund hat Respekt vor der Autorität des Besitzers.

Der Anführer der Bande

Es wurde allgemein angenommen, dass Hunde, die sich selbst überlassen sind, „Rudel“ mit einer strukturierten Hierarchie bilden, die mit dem „Alphatier“ oder „Platzhirsch“ endet, der alle anderen Hunde kontrolliert. Bei der traditionellen Hundeerziehung muss der Besitzer das Alphatier oder der Anführer sein, indem er alle Versuche seines Hundes unterdrückt, das Alphatier in der Familie zu werden.

Trainiere deinen Hund mit den besten Methoden

In der Vergangenheit gab es viele Aspekte unerwünschten Hundeverhaltens, die als Zeichen für den Kampf um die Position des Rudelführers angesehen wurden. 

Dazu gehörten Verhaltensweisen wie das Ignorieren der Kommandos oder Signale des Besitzers, Aggressivität usw. In diesem Fall wurden die Besitzer ermutigt, die Hunde zu dominieren, indem sie aggressive Körperhaltungen und Handlungen einsetzten, die Hunde als einschüchternd empfinden.

Diese Methode erlaubt es dem Hund, Fehler zu machen, und dann werden Bestrafungen ausgesprochen, um das Verhalten in Zukunft zu reduzieren.

Foto von mezzotint_fotolia/stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here