Mit diesen 4 Maßnahmen bleibt auch eine Dachgeschosswohnung im Sommer kühl

An warmen Tagen heizen sich Dachgeschosswohnungen wesentlich schneller auf als Wohnungen in anderen Lagen. Im Sommer kann in diesen daher in der Regel auf eine effiziente Kühlung nicht verzichtet werden. 

Um die Entstehung eines regelrechten Hitzestaus zu vermeiden, sind besonders vorsorgliche Maßnahmen von großer Bedeutung, wie ein Abdunkeln der Fenster oder ein richtiges Lüften. Ein praktisches Verdunkelungsrollo trägt beispielsweise bereits in hohem Maße dazu bei, die Temperatur in der Dachgeschosswohnung zu senken. Zu vermeiden ist dagegen jedoch, die Fenster ständig offen zu lassen, da sich die Wohnung so nur noch intensiver aufheizt. 

Welche Maßnahmen im Detail ergriffen werden sollten, um die Dachgeschosswohnung auch an sehr heißen Sommertagen angenehm kühl zu halten, erklärt der folgende Beitrag. 

Das richtige Lüften

Geht es um ein effektives Lüften der Dachgeschosswohnung, sind einige Dinge zu beachten. Bleiben die Fenster über einen längeren Zeitraum geöffnet, zeigt sich dies nämlich als kontraproduktiv. 

An heißen Tagen ist daher lediglich am Abend und am Morgen für rund 15 Minuten ein Stoßlüften vorzunehmen. Ideal ist es, zwei gegenüberliegende Fenster dabei vollständig zu öffnen, um einen angenehmen Durchzug herzustellen. 

Damit das Lüften eine wirkliche Hilfe darstellt, muss jedoch selbstverständlich die Voraussetzung erfüllt werden, dass die Innentemperatur der Wohnung höher als die Außentemperatur ist. 

Das effektive Abdunkeln

Eine besonders effektive Maßnahme, um für angenehme Temperaturen im Dachgeschoss zu sorgen, besteht in dem Abdunkeln der Fenster während des Tages. So wird die Sonne abgeschirmt und verhindert, dass ihre Strahlen in den Raum dringen und diesen aufheizen. 

Der größte Effekt geht dabei von klassischen Rollladen aus, die außen vor den Fenstern installiert werden. Durch diese wird ein besonders hoher Anteil des Sonnenlichts reflektiert. Jedoch sorgen auch Verdunkelungsrollos, Fensterfolien und Vorhänge, die an der Innenseite des Fensters montiert werden, schon für wesentlich niedrigere Temperaturen. 

Die Installation einer Klimaanlage

Natürlich erweist sich eine Klimaanlage als überaus nützlich, wenn es darum geht, die persönliche Wunsch- und Wohlfühltemperatur in der Dachgeschosswohnung herzustellen. Daneben geht von einer integrierten Lüftungsanlage der große Vorteil aus, dass eine ständige Versorgung mit Frischluft gewährleistet ist und unter dem Dach so kein Hitzestau entsteht. 

Erhältlich sind die Klimageräte im Handel in zahlreichen unterschiedlichen Varianten und Ausführungen. Diejenigen, die in ihrem Zuhause nicht die Möglichkeit haben, eine fest installierte Anlage einzubauen, können auch auf dezentrale beziehungsweise mobile Klimaanlagen zurückgreifen. 

Jedoch ist stets ein besonderer Fokus auf den Energieverbrauch des jeweiligen Gerätes zu legen. Besonders Klimaanlagen, die zu sehr günstigen Preisen angeboten werden, erweisen sich in der Praxis häufig als regelrechte Stromfresser – diese fügen somit nicht nur dem eigenen Portemonnaie, sondern ebenfalls der Umwelt einen großen Schaden zu. 

Verdunstungskälte zur Kühlung nutzen

Zum Kühlen des Dachgeschosses lässt sich jedoch ebenfalls Verdunstungskälte nutzen. Wenn Wasser verdunstet, wird dabei schließlich Energie benötigt – diese Energie wird aus der Umwelt in Wärmeform gewonnen. 

Wird so beispielsweise eine Schüssel mit Wasser in der Dachgeschosswohnung aufgestellt, entsteht Kälte, wenn dieses verdunstet. So wird die Temperatur im Raum im Laufe des Verdunstungsprozesses gesenkt. Noch effektiver zeigt sich das Kühlen mithilfe der Verdunstungskälte, wenn feuchte Handtücher aufgehangen und vor diesen ein Ventilator platziert wird. So wird die kältere Luft im gesamten Raum effektiv verteilt. Wenn du einen Ventilator gegen die feuchten Handtücher blasen lässt, verteilt sich die kühle Luft besser im Raum.

Foto von Mediaparts@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here