Nackenverspannung – Was man beachten sollte

Man wacht aus dem tiefen Schlaf auf und ist bereit, aufzustehen und den Tag zu beginnen. Als man seinen Kopf aus dem Kissen heben will, spürt man einen stechenden Schmerz im Nacken. Der Körper schreckt vor diesem Gefühl zurück, und der Tag fängt schon schlecht an. Der Schmerz hält an und sorgt dafür, dass sich der Nacken steif und unangenehm anfühlt, während man versucht, den täglichen Aufgaben nachzugehen.

Jeder hat wahrscheinlich eine solche Erfahrung schon einmal gemacht. Nackenschmerzen sind relativ häufig, aber es ist nicht immer leicht zu erkennen, warum man sie hat. Etwa jeder dritte Deutsche leidet mindestens einmal unter einer Art chronischer Nackenschmerzen. Es ist wichtig, die vielen Dinge im Leben zu untersuchen, von der Körperhaltung am Tag bis hin zu den Schlafgewohnheiten in der Nacht, die zu den Schmerzen beitragen und diese verschlimmern könnten. Ein guter Ansatzpunkt ist, wo man nachts den Kopf hinlegt. Die häufigste Ursache für Nackenschmerzen ist ein falsches Kopfkissen.

Braucht man ein Nackenkissen?
Ganz gleich, ob man derzeit unter Nackenschmerzen leidet oder diese einfach nur vermeiden möchte, die Investition in das richtige Kissen, etwa von der Marke Casimum, kann viel dazu beitragen, den Körper zu schonen und eine bessere Schlafqualität zu erzielen. Wenn man bedenkt, dass die empfohlene Schlafdauer sieben bis neun Stunden pro Nacht beträgt, ist das eine Menge Zeit, in der der Nacken und der Kopf auf einem Kissen ruhen. Daher ist es nur logisch, dass man ein Kissen auswählt, das zu der individuellen Schlafweise passt.

Worauf man beim Kauf eines Nackenkissens achten sollte
Bei der Bewertung der besten Kissen zur Behandlung und Vorbeugung von Nackenschmerzen sollte man die folgenden Kriterien berücksichtigten:

Unterstützung: 

Wenn das Kissen den Nacken nicht stützt, ist es nicht wert, darauf zu schlafen. Das Kissen sollte sich an den Nacken anpassen, anstatt ihm Platz zu lassen, was zu Druck und Verspannungen führen könnte, die auf ihm lasten.

Festigkeit: 

Bei der Auswahl des richtigen Kissens sollte man darauf achten, wie fest es ist. Je nach der Größe des Kopfes, kann dies von Person zu Person unterschiedlich sein. Ein zu festes Kissen sollte nicht verwendet werden, da es sonst zu Schmerzen führen kann, wenn man längere Zeit darauf liegt. Umgekehrt bietet ein zu weiches Kissen keine ausreichende Unterstützung.

Die Form: 

Auf dem Markt gibt es verschiedene Möglichkeiten, die sich positiv auf den Schlaf auswirken können, wie z.B. ein Nackenkissen, das nicht die Form und das Design hat, welches man mit einem normalen Kissen verbindet.

Beschaffenheit: 

Woraus kann das Kopfkissen bestehen? Memory-Schaum, Federn, Gel. Dies ist ein wichtiger Faktor für die Lebensdauer Ihres potenziellen Kissens. Keine Füllung ist die beste – alle haben Vor- und Nachteile, abhängig von Ihren Bedürfnissen und Vorlieben

Die Höhe: 

Ein zu hohes oder zu niedriges Kissen kann Ihren Nacken in einer unnatürlichen Position halten, was mit der Zeit zu Schmerzen führen kann. Der Loft Ihres Kissens sollte Ihren Nacken und Kopf in einer Linie mit Ihrer Wirbelsäule halten. Es gibt jedoch Kissen mit verstellbarem Loft, was eine einfache Lösung sein kann, um das perfekte Kissen zu finden.

Langlebigkeit: 

Je nach dem Material, aus dem Ihr Kissen besteht, müssen Sie es vielleicht nach ein oder zwei Jahren austauschen. Andere können mehrere Jahre lang halten. Ausgewählte Kissen können auch gewaschen und getrocknet werden, was ihre Lebensdauer erhöht und dazu beiträgt, dass sie ihren Flaum behalten.

Foto von detailblick-foto@stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here