Ostsee: Was muss man gesehen haben?

Nicht nur das atemberaubende blaue Wasser der Ostsee zieht jedes Jahr zahlreiche Touristen an – auch die Leuchttürme, Seebrücken und vielen Strände begeistern durch ihren einzigartigen Charme. Die Küste der Ostsee umfasst insgesamt mehr als 2.000 Kilometer, auf denen sich Flach- und Steilküsten abwechseln. 

Diejenigen, die einen echten Entspannungsurlaub erleben möchten, sollten für ihren Ostsee Urlaub eines der tollen Ostseebäder auswählen, deren Promenaden dennoch ein pulsierendes Leben bieten. Ausgiebige Shopping-Touren sind in den zahlreichen Altstädten rund um die Küste möglich, daneben locken zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu weiteren Ausflügen in der Region. 

Die wunderschönen Ostsee-Strände 

An der Ostsee sind zahlreiche Strände zu finden, die zum Baden und Entspannen einladen. Doch welche zählen zu den wahren Highlights der Region? 

Zu nennen ist beispielsweise die Lübecker Bucht in Schleswig-Holstein, welche zu den bekanntesten Buchten in Deutschland gehört. Hier finden die Besucher tolle weitläufige Sandstrände, die sowohl für Familien als auch für Paare wunderbar geeignet sind. 

Eine besondere Bekanntheit genießen etwa der Strand in Scharbeutz und der Timmendorfer Strand. Auch diejenigen, die auf der Suche nach Action und Abenteuer sind, werden hier vollkommen auf ihre Kosten kommen, denn dort ist es unter anderem möglich, unterschiedlichen Wassersportarten nachzugehen. 

Der längste Stand ist in Warnemünde zu finden und weist eine Länge von rund 15 Kilometern auf. Der Warnemünder Strand begeistert dabei vor allem durch das außergewöhnliche klare Blau des Wassers – außerdem müssen auch die Vierbeiner der Familie hier nicht auf einen Strandtag verzichten, denn Hunde sind sowohl im Wasser als auch an Land willkommen. Ein weiteres Strand-Highlight an der Ostsee stellt der Südstrand auf der Insel Fehmarn dar, dessen weißer Sand für ein nahezu karibisches Ambiente sorgt. 

Die zahlreichen Seebrücken entdecken

Sowohl für die großen als auch die kleinen Ostsee-Besucher stellen die zahlreichen Seebrücken eine besonders beeindruckende Attraktion dar. Sie eignen sich perfekt, um auf ihnen einen ausgiebigen Spaziergang über dem Meer zu unternehmen. 

Einige Seebrücken verfügen außerdem über einen Schiffsanleger oder anderweitige Bebauungen. Besonders auf Angler geht von den Seebrücken eine hohe Anziehungskraft aus, sodass diese ihrem Hobby hier gerne nachgehen. 

Entdeckt werden können die Seebrücken unter anderem in Zingst, Boltenhagen und Dahme. Eine Tauchgondel findet sich auf der Seebrücke in Grömitz, welche somit einen besonders spannenden Ausflug verspricht. 

Tolle Aussichten von den Leuchttürmen genießen

Insgesamt sind an der Ostsee acht Leuchttürme zu finden, die in der Vergangenheit – und oft auch heute noch – wichtige Orientierungshilfen für die Seefahrer waren beziehungsweise noch immer sind. 

Ein Leuchtturm aus dem Jahr 1879 ist zum Beispiel in Dahmeshöves zu finden. Dieser weist eine Höhe von 29 Metern auf und erfreut sich besonders aufgrund seiner Aussichtsplattform bei Groß und Klein einer großen Beliebtheit. 

Unvergessliche Ausblicke erlaubt jedoch auch der Leuchtturm in Bastdorf, von welchem ein Blick bis zu den Inseln von Dänemarkmöglich ist. Die Besichtigung eines Leuchtturms ist sowohl für Alleinurlauber als auch für Paare und Familien in hohem Maße zu empfehlen – schließlich sind sie für die Ostsee-Küste nur allzu charakteristisch, weshalb bei einem Urlaub in der Region nicht auf einen Besuch der historischen Bauwerke verzichtet werden sollte. 

Foto von haiderose@stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here