Wie lässt sich das Sexleben auffrischen?

Wenn sich nach der ersten Verliebtheit der Alltag einstellt, wirkt sich dies häufig auf das Liebesleben aus. Die anfängliche Auf- und Erregung nimmt anscheinend ab, Paare geraten schnell in die Routine.
Kommen noch Kinder zur Arbeit, häusliche Verpflichtungen und Hobbies hinzu, bleibt oft kaum noch Platz für Zweisamkeit. Und ist sie doch einmal gegeben, wird auf Altbewährtes zurückgegriffen.
Wenn der Wunsch nach neuem Prickeln und Spannung in der Beziehung wächst, hilft nur eines: aktiv daran arbeiten. Doch wie?

Gespräche wirken Wunder

Ein erster wichtiger Punkt, um das Sexleben nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten, ist: Darüber sprechen.

Gerade in langen Beziehungen scheint man den Partner oder die Partnerin gut zu kennen, was sicher der Fall ist. Doch das Ansprechen von Bedürfnissen birgt noch immer eine Hemmschwelle bei vielen. Woher soll der andere wissen, welche Sehnsüchte in einem schlummern? Gerade in einer langen Beziehung mit großem Vertrauen als Basis, sollte die Hemmschwelle über ein offenes Gespräch sinken. Zudem ist das Aussprechen eigener Bedürfnisse auch ein Anreiz für den anderen und so passiert es schnell, dass man am Partner ganz neue, aufregende und erregende Seiten entdeckt.

Einfach mal was Neues ausprobieren

Um frischen Wind ins Sexleben zu bringen, kann ein einschlägiger Film oft schon den Anstoß zu mehr bringen. Ob aus dem Erotikshop oder Online – durch den anregenden Film, können neue Impulse gesetzt werden.

Eine weitere Möglichkeit bietet eine Shoppingtour. Und hier ist keineswegs der Wocheneinkauf oder der Stadtbummel mit Freunden gemeint. Das Ziel ist der Erotikshop. Für viele ist allein das Eintreten in einen Shop für erotische Spielzeuge, Dessous und Filme etwas Aufregendes. Als Paar gibt es hier zahlreiche Dinge zu entdecken, die sowohl Neugier als auch Verlangen wecken.

Reizwäsche und Sextoys beflügeln die Fantasie und können eine wahre Bereicherung für das gemeinsame Liebesleben sein. Zudem offenbart das gemeinsame Ausprobieren am besten, was gefällt und was nicht.
Und wem der Besuch in einem Erotikshop unangenehm erscheint, der kann bequem – auch in diesem Falle am besten zusammen mit dem Partner oder der Partnerin – online erkunden, welche Möglichkeiten und Spielarten der Erotikmarkt zu bieten hat.

Routinen bewusst verlassen und Zeit zu zweit schaffen

Die größte Hürde im stressigen Alltag ist für viele Paare, überhaupt gemeinsame Zeit für Lust und Liebe zu finden. Hier kann ein Mittel helfen, dass zunächst altbacken klingt, aber auf lange Sicht viel bringt: Die feste Verabredung zum Sex.
Zu Beginn kann sich dies etwas seltsam anfühlen, wenn die lustvolle Zweisamkeit im Terminkalender fest notiert wird. Doch so wird nicht nur Zeit geschaffen, sondern es stellt sich auch schnell die Vorfreude ein – ein Faktor, der schnell für mehr Leidenschaft sorgt.

Gerne kann das „Date zum Sex“ mit kleinen, erotischen Aufgaben zusätzlich aufgepeppt werden. Kleine Wunschzettel, das besondere Herrichten fürs gemeinsame Liebesspiel – all das verstärkt die Freude und die Lust.

Eine weitere Möglichkeit bietet sich dann, wenn Paare bevorzugte Zeiten fürs Sexleben entwickelt haben. Erotik findet grundsätzlich am Abend statt? Dann sollte der Versuch gestartet werden, bei passender Gelegenheit auch am Tage oder direkt nach dem Aufwachen aktiv zu werden. Die Lust stellt sich direkt am Morgen ein? Hier kann ein Hinauszögern bis zum Abend enormes erotisches Potential entfalten.

Wichtig dabei ist immer: Zeit. Ein Quickie ist sicherlich heiß, aber um neue erotische Leidenschaft zu wecken, braucht es mehr. Ausgiebige Berührungen, nicht nur an den erogenen Zonen, das Herantasten an neue Spielarten – all das ermöglicht nur die ausgiebige Beschäftigung miteinander.

Foto von deagreez/stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here